Enteritiserreger, parasitär

Enteropathogene Parasiten – Übeltäter im Kot

Hunde und Katzen können sich weltweit mit Endoparasiten infizieren. Oftmals sind junge Tiere, immungeschwächte Tiere in Gruppenhaltung (Tierheim, Züchter, Pension) und freilebende Tiere mehr betroffen. Einzelne Parasiten kann der Organismus bei einem starken Immunsystem selbständig bekämpfen. Bei massiverem Befall können sich Durchfall, Erbrechen, gesteigerter Appetit, Husten, Fellveränderungen und Abmagerung einstellen. Die Ansteckung erfolgt über den direkten Kontakt oder kontaminierte Überträger wie Kot, Futternäpfe, Spielzeug, Erde und andere Gegenstände sowie das Fressen von Kleinnagern.

Bitte beachten: Endoparasiten werden intermittierend ausgeschieden. Ein negativer Kotbefund schließt einen Parasitenbefall nicht völlig aus. Es empfiehlt sich daher, in uneindeutigen Fällen die Untersuchung ein- bis zweimal zu wiederholen.